Zum Menü.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Inkrafttreten
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten mit der Unterschrift oder der elektronischen Bestätigung des Anmelders oder der Anmelderin in Kraft.

2. Anmeldung
Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen und wird bestätigt. Eine Aufnahme des Studiums in den Master-Studiengängen ist jederzeit möglich. In den Doktorats- und Bachelorstudiengängen kann jeweils zum Winter- oder Sommersemester begonnen werden. Die Zulassung zum gewählten Studiengang kann erst nach Genehmigung durch die Universität erfolgen. Es besteht dementsprechend kein Anspruch auf Zulassung zu einem bestimmten Studiengang. Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Kandidat jedoch für den Fall der Zulassung, die Studiengebühren zu entrichten.

3. Annullierung der Anmeldung
Eventuell in Empfang genommene Lehrmittel und/oder Immatrikulationsdokumente müssen in einwandfreiem Zustand zurückgegeben werden, ansonsten werden die bereits bearbeiteten Lehrmittel, bzw. die Kosten für die Annullierung der Einschreibung in Rechnung gestellt. Eine spätere Abmeldung entspricht einer Kündigung gemäss Ziffer 6.

Für die universitären Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengänge gelten folgende Bestimmungen:
Sollte die Zulassung zum Studium aus hoheitlichen und/oder anderweitigen Gründen nicht gewährt werden, so fällt für den Anmelder nach verbindlicher Anmeldung eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 1.000,-- an, welche nicht erstattet werden kann.

4. Rechte und Pflichten des Kandidaten
Der Kandidat hat im Rahmen der Master-Studienprogramme Zugang zum virtuellen Lernraum, den Online-Tests und zu elektronischen Lehrmaterialien. Er hat die Möglichkeit, im virtuellen Lernraum Kontakt mit dem Dozenten aufzunehmen und elektronisch mit dem betreuenden Dozenten zu kommunizieren.

Der Kandidat erfüllt seine Mitwirkungspflichten, insbesondere Anwesenheits- und Leistungspflichten in Bezug auf akademische Leistungen, Informationspflichten und die Bereitstellung von Ressourcen und Zugangsmöglichkeiten vollständig, rechtzeitig und unentgeltlich (z.B. Anwesenheit bei Vorlesungen im virtuellen Lernraum, Erbringung von persönlichen Leistungsnachweisen ohne unerlaubte Hilfsmittel, funktionstüchtiger, internetfähiger PC mit ausreichend Speicherplatz).

Sollte ein Kandidat bei Prüfungen aus wichtigem Grund verhindert sein, ist dies unverzüglich anzuzeigen und auf Verlangen zu belegen (z.B. ärztliches Attest bei Krankheit). Der Kandidat hält sämtliche Vertragsdaten, insbesondere PIN-Code, andere Codes und Passwörter für den virtuellen Lernraum geheim und sicher verwahrt.

Der Kandidat hat die European Education Group AG umgehend über den Verlust seiner Zugangsdaten zu informieren. Elektronisch zur Verfügung gestellte Lehrmaterialien unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und dürfen ohne Genehmigung der European Education Group AG nicht weiter verbreitet oder anderweitig an Dritte weitergegeben werden. Der Kandidat ist verpflichtet, alle Änderungen seiner vertragsrelevanten Daten, namentlich Namens- und Adressänderungen, der European Education Group AG unverzüglich mitzuteilen.

Die Studierenden sind im Rahmen der Studienprogramme nicht durch die European Education Group AG versichert. Die Studierenden und späteren Alumni sind für die rechtmäßige Führung der akademischen Grade allein verantwortlich und haben sich im Zweifelsfall bei den zuständigen Behörden zu informieren.

5. Studiengebühren / Zahlungsbedingungen
Der Anmelder ist sich darüber bewusst, dass die jeweilige Bildungsinstitution Studien- und/oder Verwaltungsgebühren erhebt. Diese Gebühren sind - sofern nichts anderes vereinbart wird - vom Anmelder zu tragen.

Im Rahmen des MBA-Studiums sind der Zugang zum virtuellen Lernraum, Online-Prüfungen sowie Präsenzveranstaltungen und –prüfungen in der Studiengebühr inbegriffen. Nicht in den Studiengebühren inbegriffen sind Kosten, die dem Kandidaten für An- und Abreise und den Aufenthalt bei Ortsterminen an der Universität entstehen, wie z.B. Verpflegung, Unterkunft, Versicherungen, sowie Kosten für Prüfungen von Drittanbietern (z.B. TOEFL-Test) oder sonstige zusätzliche Sprachtests.

Nach Kündigung und Wiederanmeldung oder nach einem Übertritt in einen anderen Studiengang gelten die dann gültigen Studiengebühren.

Hoheitliche Änderungen hinsichtlich des Studienablaufes und festgesetzter Studien- und Verwaltungsgebühren können von der European Education Group AG nicht beeinflusst werden und sind eigene Angelegenheiten der jeweiligen Universität. Für Änderungen haftet die European Education Group AG nicht.

6. Kündigung
Die Kündigung seitens des Anmelders ist jederzeit möglich. Diese muss schriftlich durch eingeschriebenen Brief erfolgen. Bei jedweder Art der Kündigung des Studienvertrags mit der European Education Group AG steht dem Anmelder keinerlei Rückerstattung der Studiengebühren zu. Studiengebühren, die in Raten abgezahlt werden und vom Anmelder noch nicht geleistet wurden, müssen sofort nach der Kündigung vollständig bezahlt werden.

Bei Ausschluss infolge disziplinarischem Fehlverhaltens oder mangelhafter Leistungen besteht kein Anspruch auf Erstattung der Studiengebühren oder an die European Education Group AG geleistete Zahlungen.

7. Virtueller Lernraum
Der Anmelder sichert zu, die Teilnehmerbedingungen für den virtuellen Lernraum und die zugehörigen AGBs, die er zusammen mit dem Anmeldeformular ausgehändigt bekommen hat, mit Unterzeichnung des Studienvertrages gelesen und inhaltlich vollumfänglich genehmigt zu haben.

8. Datenschutz
Die European Education Group AG versichert, dass alle Personen, die intern mit Aufgaben betraut werden, die einschlägigen datenschutzrechtlichen Vorschriften kennen und beachten.

Die European Education Group AG erhebt, speichert und bearbeitet Daten, die für die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der akademischen Aus- und Weiterbildung, für die Abwicklung und Pflege der Kundenbeziehungen und für die Rechnungsstellung erforderlich sind.

Der Kunde willigt ein, dass die European Education Group AG im Rahmen des Vertrages persönliche Daten, die für die Zulassungsprüfung und die Durchführung der Studienprogramme erforderlich sind, einholen darf und dass diese Daten zu den gleichen Zwecken innerhalb der European Education Group AG und deren Partnerunternehmen bearbeitet werden dürfen.

Wird ein Studienprogramm von der European Education Group AG gemeinsam mit Dritten durchgeführt oder nimmt der Kandidat an einem von Dritten organisierten Programm teil, so kann die European Education Group AG Daten über den Kunden an Dritte weitergeben, sofern dies für die Erbringung solcher Dienstleistungen notwendig ist. Ansonsten werden ohne Einwilligung des Kandidaten keine Daten an Dritte weitergegeben.

9. Höhere Gewalt
Kann eine Partei trotz aller Sorgfalt aufgrund von höherer Gewalt wie Naturereignissen von besonderer Intensität, kriegerischen Ereignissen, Streik, unvorhergesehenen behördlichen Restriktionen usw. ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen, wird die Vertragserfüllung oder der Termin für die Vertragserfüllung dem eingetretenen Ereignis entsprechend hinausgeschoben.

10. Gerichtsstand
Es gilt liechtensteinisches Recht. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Vaduz, Liechtenstein.